Artikel zum Thema: Elementarschadenversicherung

11.01.2019

Winter

Eis und Schnee: Weshalb eine Elementarschadenversicherung wichtig ist

Eis und Schnee: Weshalb eine Elementarschadenversicherung wichtig ist

Der Winter hält einige Regionen Deutschlands weiter in Atem. In mehreren Regionen Bayerns musste aufgrund der Schneemassen Katastrophen-Alarm ausgerufen werden, in manchen Regionen wie Bad Tölz ist der öffentliche Verkehr zusammengebrochen. Anlass, auf ein wichtiges Thema für Hausbesitzer hinzuweisen: Nimmt das Dach durch die Schneemassen Schaden, sollte man eine Elementarschadenversicherung besitzen.» weiterlesen
02.01.2019

Schadenstatistik

2018 entstand 2,7 Milliarden Euro Schaden durch Naturgefahren

2018 entstand 2,7 Milliarden Euro Schaden durch Naturgefahren

Der Winter hält einige Regionen Deutschlands weiter in Atem. In mehreren Regionen Bayerns musste aufgrund der Schneemassen Katastrophen-Alarm ausgerufen werden, in manchen Regionen wie Bad Tölz ist der öffentliche Verkehr zusammengebrochen. Anlass, auf ein wichtiges Thema für Hausbesitzer hinzuweisen: Nimmt das Dach durch die Schneemassen Schaden, sollte man eine Elementarschadenversicherung besitzen.» weiterlesen
19.10.2018

Sturm und Hagel besonders teuer

Sturm und Hagel besonders teuer

Sturm und Hagel sind die Preistreiber bei Naturgefahren. Darauf macht aktuell die Versicherungswirtschaft aufmerksam. Insgesamt haben Naturgewalten im Jahr 2017 Versicherungsschäden in Höhe von 2,9 Milliarden Euro verursacht.» weiterlesen
25.05.2018

Elementarschutz - weil es überall regnen kann

Elementarschutz - weil es überall regnen kann

Sturm und Hagel sind die Preistreiber bei Naturgefahren. Darauf macht aktuell die Versicherungswirtschaft aufmerksam. Insgesamt haben Naturgewalten im Jahr 2017 Versicherungsschäden in Höhe von 2,9 Milliarden Euro verursacht.» weiterlesen
30.04.2018

Sechs von zehn Häusern nicht gegen Elementargefahren versichert

Noch immer sind die meisten Hausbesitzer in Deutschland nicht gegen sogenannte Elementarschäden versichert. Nach aktuellen Erhebungen besitzen nur 41 Prozent der Immobilieneigner einen entsprechenden Schutz. Dabei kann ein Schaden am Haus das Portemonnaie derart belasten, dass sich eine Familie dauerhaft nicht davon erholt.» weiterlesen
26.01.2018

Unwetter

Friederike verursacht Milliardenschaden

Friederike verursacht Milliardenschaden

Noch immer sind die meisten Hausbesitzer in Deutschland nicht gegen sogenannte Elementarschäden versichert. Nach aktuellen Erhebungen besitzen nur 41 Prozent der Immobilieneigner einen entsprechenden Schutz. Dabei kann ein Schaden am Haus das Portemonnaie derart belasten, dass sich eine Familie dauerhaft nicht davon erholt.» weiterlesen
22.09.2017

Elementarschadenversicherung

Starkregen - die unterschätzte Gefahr fürs Haus

Starkregen - die unterschätzte Gefahr fürs Haus

Am 22. September ist Herbstanfang. Das nimmt der Versicherungsdachverband zum Anlass, auf eine unterschätzte Gefahr hinzuweisen: Starkregen sorgt regelmäßig für Millionenschäden. Eine Elementarschadenversicherung schützt vor den finanziellen Folgen.» weiterlesen
08.09.2017

Sommerende

Der Herbst kommt - das Eigenheim wetterfest versichern!

Der Herbst kommt - das Eigenheim wetterfest versichern!

Am 22. September ist Herbstanfang. Das nimmt der Versicherungsdachverband zum Anlass, auf eine unterschätzte Gefahr hinzuweisen: Starkregen sorgt regelmäßig für Millionenschäden. Eine Elementarschadenversicherung schützt vor den finanziellen Folgen.» weiterlesen
08.08.2017

Urteil

Elementarschadenversicherung - Rückstau ist nicht gleich Rückstau

Elementarschadenversicherung - Rückstau ist nicht gleich Rückstau

Eine Elementarschadenversicherung zahlt für Schäden, die durch Hochwasser und Starkregen entstehen. Dass damit aber nicht jeder Schaden gleichermaßen abgesichert ist, zeigt ein aktueller Rechtsstreit vor dem Oberlandesgericht Hamm. Dort erlitt eine Hausbesitzerin eine bittere Niederlage gegen ihren Versicherer, weil die vertragliche Definition von „Rückstau“ eine Einschränkung der Leistungspflicht vorsah.» weiterlesen
14.07.2017

Starkregen

Unwetter "Paul" und "Rasmund" - 600 Millionen Euro Schaden in wenigen Tagen

Unwetter "Paul" und "Rasmund" - 600 Millionen Euro Schaden in wenigen Tagen

Eine Elementarschadenversicherung zahlt für Schäden, die durch Hochwasser und Starkregen entstehen. Dass damit aber nicht jeder Schaden gleichermaßen abgesichert ist, zeigt ein aktueller Rechtsstreit vor dem Oberlandesgericht Hamm. Dort erlitt eine Hausbesitzerin eine bittere Niederlage gegen ihren Versicherer, weil die vertragliche Definition von „Rückstau“ eine Einschränkung der Leistungspflicht vorsah.» weiterlesen
07.06.2017

Elementarschadenversicherung

Hochwasser - Zukünftig keine staatlichen Soforthilfen ohne Bemühen um Versicherungsschutz

Hochwasser - Zukünftig keine staatlichen Soforthilfen ohne Bemühen um Versicherungsschutz

Sowohl Hausbesitzer als auch Gewerbebetriebe können zukünftig nur auf Soforthilfen nach Flutkatastrophen hoffen, wenn sie sich vergeblich um eine Elementarschadenversicherung bemüht haben. Darauf haben sich die Bundesländer am 1. Juni in Berlin geeinigt.» weiterlesen
13.01.2017

Versicherungstipp

Sturmtief „Egon“ die Stirn bieten!

Sturmtief „Egon“ die Stirn bieten!

Sowohl Hausbesitzer als auch Gewerbebetriebe können zukünftig nur auf Soforthilfen nach Flutkatastrophen hoffen, wenn sie sich vergeblich um eine Elementarschadenversicherung bemüht haben. Darauf haben sich die Bundesländer am 1. Juni in Berlin geeinigt.» weiterlesen
04.01.2017

Naturgefahrenbilanz 2016

Wenn Sturmtief Axel um die Häuser fegt

Wenn Sturmtief Axel um die Häuser fegt

Sturmtief „Axel“ fegt aktuell über Deutschland hinweg, im Norden an der Küste wird sogar eine Sturmflut erwartet. Der Wetterdienst kündigt jede Menge Schnee und Temperaturen von bis zu -26 Grad an. Grund genug, noch einmal Naturgefahren zu thematisieren: im Jahr 2016 mussten die Versicherer insgesamt zwei Milliarden Euro für Schäden aufgrund von Naturereignissen aufwenden.» weiterlesen
29.11.2016

Unwetter-Risiken

Kampagne für Elementarschadenversicherung

Kampagne für Elementarschadenversicherung

Sturmtief „Axel“ fegt aktuell über Deutschland hinweg, im Norden an der Küste wird sogar eine Sturmflut erwartet. Der Wetterdienst kündigt jede Menge Schnee und Temperaturen von bis zu -26 Grad an. Grund genug, noch einmal Naturgefahren zu thematisieren: im Jahr 2016 mussten die Versicherer insgesamt zwei Milliarden Euro für Schäden aufgrund von Naturereignissen aufwenden.» weiterlesen
11.07.2016

Elementargefahren

Versicherungschance gegen Hochwasser steigt

Versicherungschance gegen Hochwasser steigt

Um einen Überblick zu bekommen, in welchen Gebieten der Hausbau besonders durch Hochwasser gefährdet ist, genügt ein Blick in die Datenbank für Hochwassergefahren: dem sogenannten Zonierungssystem Überschwemmung, Rückstau und Starkregen (ZÜRS) Geo. Auf der Datenbank gibt es vier Kategorien, besonders gefährdete Gegenden bekommen den Wert Vier. Ein Update dieser Datenbank sortiert nun um: im Ergebnis gibt es für viele Menschen in Deutschland einen besseren Zugang zum Versicherungsschutz bei ... » weiterlesen
01.06.2016

Versicherungstipp

Unwetter in Deutschland - Nach Elvira kommt Friederike

Unwetter in Deutschland - Nach Elvira kommt Friederike

Um einen Überblick zu bekommen, in welchen Gebieten der Hausbau besonders durch Hochwasser gefährdet ist, genügt ein Blick in die Datenbank für Hochwassergefahren: dem sogenannten Zonierungssystem Überschwemmung, Rückstau und Starkregen (ZÜRS) Geo. Auf der Datenbank gibt es vier Kategorien, besonders gefährdete Gegenden bekommen den Wert Vier. Ein Update dieser Datenbank sortiert nun um: im Ergebnis gibt es für viele Menschen in Deutschland einen besseren Zugang zum Versicherungsschutz bei ... » weiterlesen
31.05.2016

Elementargefahren

Überschwemmungsrisiko - Warum eine Wohngebäudeversicherung allein nicht ausreicht

Überschwemmungsrisiko - Warum eine Wohngebäudeversicherung allein nicht ausreicht

Am Wochenende haben Unwetter und Überschwemmungen in Süddeutschland einen Millionenschaden angerichtet. Anlass, erneut über die Versicherung von Elementarschäden aufzuklären. Denn eine Wohngebäudeversicherung ist in der Regel nicht ausreichend, wenn Hausbesitzer ihr Eigenheim absichern wollen!» weiterlesen
31.07.2015

Versicherungstipp

Elementarschadenversicherung - Wissen, wer für Hochwasserschäden zahlt!

Elementarschadenversicherung - Wissen, wer für Hochwasserschäden zahlt!

Am Wochenende haben Unwetter und Überschwemmungen in Süddeutschland einen Millionenschaden angerichtet. Anlass, erneut über die Versicherung von Elementarschäden aufzuklären. Denn eine Wohngebäudeversicherung ist in der Regel nicht ausreichend, wenn Hausbesitzer ihr Eigenheim absichern wollen!» weiterlesen
07.01.2015

Eigenheim

Versicherung: Wer zahlt bei Schäden durch Dachlawinen?

Versicherung: Wer zahlt bei Schäden durch Dachlawinen?

Elementarschaden: Auch wenn der Winter bisher sehr mild war, so kann es noch bis in die April-Monate hinein Schnee geben. Für Menschen, Gebäude und Fahrzeuge bedeutet das ein Risiko. Hausbesitzer in schneereichen Regionen sind deshalb gut beraten, sich entsprechend abzusichern.» weiterlesen
10.10.2014

Unwetter

Wohngebäude-Versicherer verzeichneten 2013 Rekord-Schadenaufkommen

Wohngebäude-Versicherer verzeichneten 2013 Rekord-Schadenaufkommen

Elementarschaden: Auch wenn der Winter bisher sehr mild war, so kann es noch bis in die April-Monate hinein Schnee geben. Für Menschen, Gebäude und Fahrzeuge bedeutet das ein Risiko. Hausbesitzer in schneereichen Regionen sind deshalb gut beraten, sich entsprechend abzusichern.» weiterlesen
05.02.2014

Europa

EU-Parlament lehnt Pflicht zu Elementarschutz ab

EU-Parlament lehnt Pflicht zu Elementarschutz ab

Als letztes Jahr weite Teile Deutschlands von einem Hochwasser heimgesucht wurden, wurde der Ruf nach einer Pflichtversicherung gegen Naturkatastrophen laut. Alle Hausbesitzer hätten dann eine Versicherung gegen Sturm, Überschwemmung oder Erdbeben abschließen müssen, um das Risiko gemeinsam zu schultern. Das Europa-Parlament hat einem entsprechenden Vorstoß auf EU-Ebene nun eine Absage erteilt.» weiterlesen
16.08.2013

Elementarschaden-Versicherung

Sturm- und Hagelschäden dem Versicherer richtig melden

Als letztes Jahr weite Teile Deutschlands von einem Hochwasser heimgesucht wurden, wurde der Ruf nach einer Pflichtversicherung gegen Naturkatastrophen laut. Alle Hausbesitzer hätten dann eine Versicherung gegen Sturm, Überschwemmung oder Erdbeben abschließen müssen, um das Risiko gemeinsam zu schultern. Das Europa-Parlament hat einem entsprechenden Vorstoß auf EU-Ebene nun eine Absage erteilt.» weiterlesen
03.06.2013

Elementarschadenversicherung

Überschwemmungsschäden vorbeugen!

Überschwemmungsschäden vorbeugen!

Starkregen und Überschwemmungen haben am Wochenende weite Teile Ost- und Süddeutschlands überrascht. Flüsse traten über die Ufer, Dämme brachen, Städte wurden überflutet und mussten evakuiert werden. Doch welche Versicherung zahlt, wenn das Wasser Schaden anrichtet?» weiterlesen
25.01.2012

Urteil

Absicherung gegen Überschwemmungen

Starkregen und Überschwemmungen haben am Wochenende weite Teile Ost- und Süddeutschlands überrascht. Flüsse traten über die Ufer, Dämme brachen, Städte wurden überflutet und mussten evakuiert werden. Doch welche Versicherung zahlt, wenn das Wasser Schaden anrichtet?» weiterlesen